Please select a page template in page properties.

Teilnahmebedingungen

Anmeldung

Die Anmeldung ist schriftlich auf dem entsprechenden Anmeldebogen der Lebenshilfe Tübingen e.V. vorzunehmen.
Das Formular muss vollständig mit rechtlich gültiger Unterschrift ausgefüllt sein.

Anmeldeschluss ist der 26.April 2021. Alle Anmeldungen, die bis zu diesem Datum eingehen, werden unabhängig vom Anmeldedatum gleichberechtigt aufgenommen.

Bestehen bei der Lebenshilfe Tübingen Bedenken, eine sichere Teilnahme zu gewährleisten, kann im Einzelfall die Anmeldung nicht berücksichtigt werden. Gegebenenfalls müssen besondere Betreuungsbedingungen vereinbart werden.

Sie erhalten für jedes gebuchte Angebot eine Teilnahmebestätigung. Damit ist die Anmeldung verbindlich.

Kosten

Die Gesamtkosten setzen sich zusammen aus den

  • Sachkosten: Kosten für Unterkunft, Programm, Fahrt und Verpflegung
  • Betreuungskosten: Kosten für Personal und Assistenz

Sachkosten müssen in der Regel selbst getragen werden. Bei einer Wochenend- oder Urlaubsreise werden Ihnen diese vor Beginn der Maßnahme in Rechnung gestellt und müssen auch vor Beginn beglichen werden. Dies gilt auch für das Taschengeld. Bei Tagesfreizeiten werden Ihnen die Sachkosten nach der Maßnahme in Rechnung gestellt. Unter Umständen können die Sachkosten über den „Entlastungsbetrag“ der Pflegekasse refinanziert werden. Auskunft dazu kann die zuständige Pflegekasse erteilen.

Betreuungskosten können bei Vorliegen einer Anerkennung abgerechnet werden:
a) Verhinderungspflege (Anspruch besteht bei Pflegegrad 2 - 5)
Das Budget Verhinderungspflege beträgt 1612 € im Jahr. Zusätzlich kann ein Budget aus der Kurzzeitpflege in Höhe von 806 € als Verhinderungspflege genutzt werden.Der Antrag muss bei der zuständigen Pflegekasse gestellt werden.
b) Entlastungsbetrag (Anspruch besteht bei Pflegegrad 1 - 5)
Das Budget beträgt 125 € im Monat.

Die Rechnung über die Betreuungskosten erhalten Sie nach Ende der Maßnahme. Sie muss unterschrieben bei der zuständigen Pflegekasse eingereicht werden.

Rückmeldebogen

Mit dem Rückmeldebogen informieren Sie uns über wichtige Details zu Ihren Wünschen und Bedarfen und auch zu den Modalitäten der Abrechnung. Der Rückmeldebogen muss rechtzeitig vor Beginn der jeweiligen Tagesfreizeit bei der Lebenshilfe Tübingen e.V. vollständig ausgefüllt vorliegen. Ansonsten kann eine Teilnahme nicht erfolgen.

Betreuungsbesonderheiten

Im Einzelfall kann es sein, dass eine Teilnahme aufgrund der besonderen Betreuungssituation fraglich ist. Dann kommen wir auf Sie zu, um die Rahmenbedingungen im Vorfeld zu klären. Gegebenenfalls können dann für eine Teilnahme z.B. höhere Betreuungskosten entstehen.

Rücktritt

Der/die Teilnehmende kann jederzeit vor Beginn der Veranstaltung zurücktreten. Der Rücktritt muss schriftlich erklärt werden. Entscheidend für den Zeitpunkt des Rücktritts ist der Eingang der schriftlichen Erklärung bei der Lebenshilfe Tübingen.

Rücktritt Wochenendreise oder Tagesprogramm:

  • bis zum 15. Tag vor Beginn: 25 € Verwaltungsgebühr
  • ab dem 14.Tag vor Beginn: 25 € Verwaltungsgebühr und 100% Sachkosten

Rücktritt Urlaubsreise:

  • bis zum 60. Tag vor Beginn: 150 € Verwaltungsgebühr
  • vom 59. bis zum 28. Tag vor Beginn: 75% des Gesamtbetrags Sach- und Betreuungskosten
  • ab dem 27. Tag vor Beginn: 100% Sach- und Betreuungskosten

Programmänderungen

Änderungen im Programm behalten wir uns vor. Änderungen können zum Beispiel das Reiseziel, die Reiseleitung usw. betreffen. Wir behalten uns vor, das Programm den aktuellen Gegebenheiten hinsichtlich den zum jeweiligen Zeitpunkt geltenden Corona-Verordnungen anzupassen.

Wertmarke

Die Kostenkalkulationen der Reisen setzen voraus, dass die Reisenden über einen gültigen Schwerbehindertenausweis mit Wertmarke verfügen. Kostenerhöhungen durch Fehlen der genannten Dokumente müssen gegebenenfalls von den Reisenden übernommen werden.

Gepäck

Aus Platzgründen kann jede*r Teilnehmer*in für die Reise einen Koffer und ein Handgepäck mitnehmen. Bitte sprechen Sie uns rechtzeitig an, sollten Sie damit nicht zurechtkommen, z.B. auf Grund von Hilfsmitteln, Pflegeprodukten usw.

Reiserücktritt

Es wird dringend empfohlen, eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen. Diese sollte die Gesamtkosten der Reise abdecken. Sie kann auf schriftlichen Antrag durch die Lebenshilfe Tübingen abgeschlossen werden. Versicherungspartner ist die „Union Ecclesia Versicherungsgruppe“.

Auf Wunsch buchen wir folgende Reise-Rücktrittversicherung:
Reise-Rücktrittskosten-Versicherung, inkl. Rückreise-Schutz und Reise-Abbruch-Schutz mit Selbstbehalt und COVID-19 Protect. Bitte beachten Sie, dass die Kosten für die Covid-19 Protect Versicherung zusätzlich dazu kommen.

>>> Informationen zur Reiserücktrittskosten-Versicherung

>>> Bedingungen zu Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

>>> Informationen zu COVID-19 Protect Versicherung

>>> Preistabelle (Seite 12 bis 14)

Haftpflicht

Wir gehen davon aus, dass jeder Teilnehmer bzw. jede Teilnehmerin über eine Privathaftpflicht versichert ist. Für verursachte Schäden oder bei Verlust von Kleidung und Wertsachen haftet die LebenshilfeTübingen nicht. Dazu gehören auch Brillen und Handys.

Auslandsreisen

Für Auslandsreisen empfehlen wir dringend den Abschluss einer privaten Auslandskrankenversicherung, die auch die Kosten eines Rücktransportes übernimmt.

Wenn es Probleme gibt ...

Geteilte Freud ist doppelte Freud, geteiltes Leid ist halbes Leid – deshalb liegt den meisten unserer Urlaubsreisenden das Gemeinschaftserlebnis besonders am Herzen. Gegenseitiges Verständnis und gegenseitige Unterstützung erleichtern das Zusammenleben. Natürlich gibt es wie in jeder anderen Reisegruppe hin und wieder auch Spannungen oder Streit. In aller Regel wird die Reiseleitung aufgrund ihrer Erfahrung solchen Situationen gerecht werden.
Was aber, wenn Aggressivität oder Übergriffe einer einzelnen Person nicht mehr kontrollierbar sind und die anderen Mitglieder der Reisegruppe darunter leiden und in Angst geraten?
Für alle Reisen hat die Lebenshilfe einen Bereitschaftsdienst rund um die Uhr organisiert. Mit diesem steht die Reiseleitung in Kontakt. Gemeinsam wird über erforderliche Maßnahmen, gegebenenfalls eine Heimreise, entschieden. Eine vorzeitige Rückkehr nach Hause kann auch erforderlich werden, wenn sich eine psychische Krise ankündigt, die betreffende Person mit der Gruppensituation überfordert ist oder wenn größere gesundheitliche Probleme auftreten.
In all diesen Situationen muss im Interesse aller Beteiligten gehandelt werden. Bei einer verfrühten Rückreise können zusätzliche Kosten entstehen. Dies sind von der betreffenden Person zu tragen. Bitte haben Sie dafür Verständnis!