Bundesweite Erstaufführung des Kinofilms "Die Kinder der Utopie" mit anschließender Frage- und Diskussionsrunde

15. Mai 2019 18.00 Uhr - 20.30 Uhr

Veranstalter: adis e.V., FORUM & Fachstelle INKLUSION, Abteilung Schulpädagogik, Institut für Erziehungswissenschaften

Ort: KINO 1 im Museum, Am Stadtgraben 2, 72070 Tübingen

In dem 80-minütigen Kinofilm „Die Kinder der Utopie“ treffen sich sechs junge Erwachsene wieder. Vor zwölf Jahren wurden sie schon einmal dokumentiert – für den Film „Klassenleben“.

Sie besuchten damals eine Berliner Grundschule, die für die damalige Zeit ein außergewöhnliches Inklusionskonzept umgesetzt hat. Kinder mit und ohne Behinderungen wurden gemeinsam unterrichtet. Auch eine schwerstbehinderte Schülerin war Teil der Klassengemeinschaft. 

Gemeinsam sehen sich die jungen Erwachsenen Filmaufnahmen aus ihrer Schulzeit an, begegnen ihrem jüngeren Ich, sprechen bisher Ungesagtes aus und reden darüber, wie sie wurden, was sie sind.

Beide Filme entstanden unter der Regie von Hubertus Siegert. Mehr Informationen sowie der Trailer sind zu finden unter https://www.diekinderderutopie.de und http://www.klassenleben.de.

Anschließend an die Filmaufführung ist eine Frage- und Diskussionsrunde vorgesehen.
Auf dem Podium:
- eine inzwischen erwachsene Schülerin mit Behinderung, die eine Regelschule besuchte,
- ein Elternteil eines Schulkindes mit Behinderung,
- eine Lehrkraft aus einer inklusiv arbeitenden Schule
- Prof. Dr. Thorsten Bohl, Erziehungswissenschaftler und derzeit Direktor der Tübingen School of Education

Moderation:
Anja Nold (Universität Tübingen, Institut für Erziehungswissenschaften, Abteilung Schulpädagogik).

Kinokarten sind über das Kino Museum in Tübingen erhältlich.

Zugang für Rollstuhlnutzende ist über den Parkplatz von der Wilhelmstraße aus, ein rollstuhlgerechtes WC ist auf der Ebene von Kino 1 vorhanden.