Please select a page template in page properties.

Stolperstein-Verlegung Tübingen und Begleit-Programm

Am 24.06.2022 werden 20 Stolpersteine in Tübingen verlegt. Bei den elf Steinen für Bürgerinnen und Bürger, die wegen einer „Behinderung“ in Grafeneck ermordet wurden, erinnern Teilnehmende der Lebenshilfe an deren Lebenswege und Lebensumstände.

Mit mehr als 90 000 verlegten Steinen ist das Stolpersteinprojekt des Künstlers Gunter Demnig das größte dezentrale Mahnmal Europas. 82 Messingplatten – versehen mit Namen, Geburts- und Todesdatum sowie einem Hinweis auf das Schicksal der Person – wurden bislang in Tübingen verlegt. Beendet ist die Erinnerungsarbeit damit aber noch nicht.


Am 24.06.2022 werden 20 weitere Steine an 18 Orten verlegt. Die Steine erinnern mit:

  • sechs Steinen an jüdische Bürger,
  • elf Steinen an Bürger, die wegen einer „Behinderung“ in Grafeneck ermordet wurden und
  • drei Steinen an Bürger, die politischer Verfolgung ausgesetzt waren.

Beginn:
Freitag, 24.06.2022 um 9 Uhr am Holzmarkt 2.
Weitere Orten folgen im Halbstundentakt.

Veranstalter:Tübinger Stolperstein-Initiative

>> Ablauf / weitere Informationen

 

Vom 23.6. bis 5.7.2022 findet ein Begleit-Programm „ … dass des ans Licht kommt …“  statt.

>> Flyer zum Begleit-Programm

Dienstag, 5. Juli, 18:00 Uhr in der Aula Mensa Uhlandstraße, Uhlandstraße 30
Grafeneck 1940
Film-Vorführung (45 Min.) mit anschließendem Gespräch
Zu Gast:
Marlene König (Lebenshilfe Tübingen e.V.) und Dr. Wolfgang Sannwald (Kreisarchivar)
Im Zentrum dieser SWR-Dokumentation (2010) stehen drei Opfer und deren Hinterbliebene: Emma Dapp, deren Enkel Hans-Ulrich eine Biografie seiner Großmutter geschrieben hat, Martin Bader, dessen Sohn Helmut das Leben des Vaters recherchiert hat und Dieter Neumaier, der als Kind ermordet wurde und dessen älterer Bruder ihn nie vergessen hat. Grafeneck war die erste von sechs Tötungsanstalten im nationalsozialistischen Deutschland, in denen Menschen aufgrund ihrer Behinderung ermordet wurden.
Veranstalter: FORUM INKLUSION, Lebenshilfe Tübingen e.V. und Uhland-Gymnasium
>>  Flyer zur Veranstaltung