Einfach Mitmachen war das Motto des ersten Tübinger Inklusionssporttags

Über 300 Menschen mit und ohne Behinderung sind am 1. Februar 2020 gekommen und wurden auf dem Uni-Sportgelände aktiv. Angeleitet von professionellen Trainer*innen konnten sich die Besucher*innen in über 15 Sportarten ausprobieren.

Karate und Bogenschießen waren besonders beliebt. Dort war Konzentration gefordert. Im Fußball und Rollstuhlrugby ging es mehr ums Austoben. Auch Professoren der Universität und Tübingens Sozialbürgermeisterin Daniela Harsch setzten sich in den Rollstuhl, zogen Handschuhe an und spielten beim Rollstuhlrugby mit.

>>> Der ausführliche SWR-Bericht

>>> Fotos vom Tag